epa/Sascha Steinbach

Sinan Selen als neuer Vize-Verfassungsschutzpräsident bestätigt

22.1.2019 16:55 Uhr

Zum ersten Mal hat es ein Jurist mit Migrationshintergrund an eine der Top-Positionen des Verfassungsschutzes geschafft. Der türkischstämmige Sinan Selen wurde am Montag gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Niemeier als Vizepräsident des amtierenden Präsidenten Thomas Haldenwang eingeführt. Die Zeremonie übernahm Innenminister Horst Seehofer.

Haldenwang übernimmt das Amt von dem in die Kritik geratenen und in den vorzeitigen Ruhestand geschickten Hans-Georg Maaßen.

Beachtliche Vita

Der in Istanbul geborene Sinan Selen hat sein Jura-Studium an der Universität Köln mit dem Schwerpunkt der Innen- und Justizpolitik absolviert und war bis 2006 im Bundeskriminalamt beschäftigt. Im Anschluss wechselte Selen ins Bundesministerium des Inneren, wo er mit der Terrorismusbekämpfung – insbesondere des Ausländerterrorismus und Ausländerextremismus – betraut war.

2016 übernahm er beim Reisekonzern TUI den Aufbau einer konzernweiten Sicherheitsstruktur, bevor er nun zum Vizepräsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz berufen wurde.

Stark geforderter Verfassungsschutz

In seiner Antrittsrede sagte der neue Verfassungsschutzpräsident Haldenwang, dass man in dieser Zeit besonders gefordert sei. Dies gelte sowohl für die Prüfung der AfD, als auch bei der Bekämpfung von Linksextremismus und islamistischen Terrorismus. Die Cyberspionage stellt den Verfassungsschutz ebenso vor neue Herausforderungen.

(be)