imago images/lausitznews.de

Sieg in Görlitz wichtiges Signal für weitere Wahlen

17.6.2019 14:11 Uhr

In Görlitz hat sich der CDU-Kandidat gegen den Kandidaten der AfD durchgesetzt. Spitzenpolitiker der Bundes-CDU halten das für ein starkes Zeichen, weit über die sächsische Stadt hinaus. CDU-Kandidat Octavian Ursu hatte die Wahl mit Unterstützung anderer Parteien gewonnen.

Der hessische Ministerpräsident und CDU-Bundesvize Volker Bouffier betonte am Montag vor einer Sitzung des Präsidiums seiner Partei in Berlin: "Das war ein wichtiges Signal für Görlitz, aber auch über Görlitz hinaus." Alles andere hänge nun jeweils an den Gegebenheiten vor Ort, in den Ländern mit Landtagswahlen. "Unser Ziel muss sein, dass die CDU so stark wird, dass ohne sie nicht regiert werden kann."

Landtagswahlen im Osten Deutschlands stehen bevor

Im Spätsommer und Herbst werden in Sachsen, Brandenburg und Thüringen neue Landtage gewählt. Dort zeichnen sich jeweils Zuwächse für die AfD ab. In Sachsen, wo am 1. September gewählt wird, liegt die AfD in Umfragen teils vor der regierenden CDU.

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) betonte mit Blick auf die Wahlen im Osten, es gehe "nicht darum, gegen irgendjemanden zu arbeiten, sondern sein eigenes Ding zu machen". Man müsse jene Dinge voranbringen, die man selber gerne auch kommunizieren wolle. Dies müsse Maßgabe für alle Landtagswahlkämpfe im Osten wie im Westen sein. Thüringens CDU-Chef Mike Mohring sagte, es sei gut, dass es in Görlitz durch ein breites Bündnis zur Wahl eines CDU-Oberbürgermeisters gekommen sei. Dies sei ein wichtiges Zeichen. Es zeige aber auch, dass in Sachsen mit Blick auf die Landtagswahl noch eine Menge zu tun sei.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.