imago images / ZUMA Press

Sexhandelsvorwürfe gegen Milliardär Epstein

8.7.2019 22:26 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in New York wirft dem amerikanischem Milliardär Jeffrey Epstein die Misshandlung Dutzender minderjähriger Mädchen vor. Der 66-Jährige habe unter anderem in New York und Florida einen illegalen Sexhandelsring aufgebaut, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Anklageschrift. Die Vorwürfe beziehen sich auf einen Zeitraum zwischen 2002 und 2005.

Die Staatsanwaltschaft kündigte für 17.00 Uhr MESZ eine Pressekonferenz an. Epstein wurde noch am Montag vor Gericht erwartet. Er war am Samstagabend am Teterboro Flughafen im Bundesstaat New Jersey festgenommen worden.

Es ist nicht das erste Verfahren gegen den Unternehmer, der in der Vergangenheit Beziehungen zu Donald Trump, Bill Clinton und anderen Prominenten pflegte. Die Staatsanwaltschaft war 2008 einen umstrittenen Deal mit Epstein eingegangen. Er bekannte sich schuldig, Klienten mit minderjährigen Prostituierten versorgt zu haben, und saß eine Gefängnisstrafe von 13 Monaten ab. Im Gegenzug wurde ihm ein Verfahren vor einem Bundesgericht erspart. Mehrere Frauen hatten ihm Missbrauch vorgeworfen.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.