Hürriyet

Selbstgebauter E-Zug getestet: Türkei plant neue Ära im Eisenbahn-Sektor

30.6.2020 21:02 Uhr

Der erste elektrische Zug, den die Türkei in Eigenregie gebaut hat, ist fertig. In der nordwestlichen Provinz Sakarya wurde das Gefährt bei einer Werksabnahmeprüfung auf "Herz und Nieren" getestet. "Wir sind kurz davor, das Projekt zu beenden", sagte Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank im Rahmen der Prüfungen.

Offizielle Daten von Türkiye Vagon Sanayi A.S. (TÜVASAS), die den Zug hergestellt hat, liegen zwar noch nicht vor. Falls aber alles nach Plan gelaufen ist, sollen Ende August erste Tests auf der Strecke stattfinden. Der Betriebsbeginn ist für Ende des Jahres anvisiert.

"Wir können ein Global Player sein"

Der neue Zug ist für den Intercity-Verkehr konzipiert und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 176 Stundenkilometern. Varank betonte, dass das Fahrzeug in der Produktion um gut 20 Prozent billiger gewesen sei als Konkurrenz-Züge aus dem Ausland, weil viel auf einheimische Ressourcen zurückgegriffen wurde.

Der erste selbst hergestellte Zug soll eine neue Ära im Bereich Eisenbahnsysteme einläuten, betonte der Minister. Weltweit würden in dem Sektor jährlich 160 Milliarden Euro ausgegeben - Tendenz steigend. Die Türkei plane, im kommenden Jahrzehnt 15 Milliarden Euro beizusteuern. "Wir können ein Global Player sein" sagte er.

Minister: TÜVASAS schon jetzt weit vorne

Der Verkehrs- und Infrastrukturminister Adil Karaismailoglu erklärte in dem Zusammenhang ergänzend, dass die TÜVASAS schon jetzt der größte Hersteller von Eisenbahnsystemen im Nahen Osten sei. "Wir werden daran arbeiten, die Türkei zu einer wichtigen Drehscheibe der Eisenbahnproduktion zu machen", sagte er.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.