imago images / Norbert Schmidt

Seebeben in der Ägäis

27.11.2019 11:18 Uhr

Die Erdplatten sind weiter in Bewegung und zeigen erhöhte Aktivitäten. Nur einen Tag nach einem verheerenden Erdbeben in Albanien, das mit einer Stärke zwischen 6,3 und 6,4 rund 30 Kilometer von Tirana stattfand und bei dem mindestens 23 Menschen ums Leben kamen, gab es ein Seebeben in der südlichen Ägäis. Das Epizentrum lag im Bereich der Insel Kythera und hinterließ keine Schäden.

Ein starkes Seebeben hat am Mittwoch die südliche Ägäis erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag unterhalb des Meeresgrundes nahe der Insel Kythera, wie das Geodynamische Institut in Athen mitteilte. Zu spüren waren die Erdstöße in fast allen Regionen der südlichen Ägäis, auf der Halbinsel Peloponnes sowie in Athen und auf der Insel Kreta. Zunächst gab es keine Meldungen zu Schäden oder Opfern, berichtete das Staatsfernsehen (ERT).

Das Mittelmeer-Erdbebenzentrum und das Geodynamische Institut von Athen gaben die Stärke des Bebens mit 5,9 an. Seismologen vermuteten, dass dieses Beben keine größeren Schäden angerichtet habe, da es sich in großer Tiefe ereignete.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.