imago/Rüdiger Wölk

Sechs Richtige im Lotto - Drei Tipper knacken den Lotto-Jackpot

24.1.2019 11:06 Uhr

Drei Spieler konnten sich gestern über einen Gewinn von jeweils 10,7 Millionen Euro freuen: Beim Lotto haben sie mit sechs Richtigen voll ins Schwarze getroffen, auch ohne Superzahl.

Auch ohne Superzahl sind drei Lotto-Spieler aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu einem Gewinn von jeweils rund 10,7 Millionen Euro gekommen. Bei der Ziehung am Mittwochabend hatten sie sechs Richtige, jedoch nicht die korrekte Superzahl, wie Lotto Rheinland-Pfalz am Donnerstag in Koblenz mitteilte. Da aber zum dritten Mal überhaupt eine garantierte Ausschüttung des Jackpots anstand, konnten die drei glücklichen Tipper dennoch den millionenschweren Gewinn absahnen.

Am Samstag geht es weiter

Seit dem Jahr 2009 sehen die Regeln des Lottospiels "6 aus 49" vor, dass spätestens nach der 13. Ziehung eine Ausschüttung erfolgen muss. Zuletzt war der Jackpot bei zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen nicht geknackt worden. Nun geht es am kommenden Samstag mit rund drei Millionen in der obersten Gewinnklasse weiter.

Eine solche Zwangsausschüttung hatte es im Mai und September 2016 schon einmal gegeben. Im ersten Fall sicherte sich ein Tipper aus Nordrhein-Westfalen in der Gewinnklasse 2 - also sechs Richtige ohne korrekte Superzahl - mehr als 37 Millionen Euro, im September 2016 bescherte die Gewinnklasse 2 erneut einem Nordrhein-Westfalen rund 33 Millionen Euro.

Lotto Rheinland-Pfalz zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit, bei "6 aus 49" sechs Richtige plus Superzahl zu treffen bei eins zu 140 Millionen. Für sechs Richtigen ohne Superzahl liegen die Chancen bei eins zu 16 Millionen. LottoRheinland-Pfalz hat derzeit die Federführung im Deutschen Lotto- und Totoblock inne.

(sis/dpa)