afp

Sechs Festnahmen nach Attacke auf Oppositionsführer

22.4.2019 13:44 Uhr

Am Sonntag wurde der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu auf der Beerdigung eines Soldaten angegriffen. Nun wurden sechs Verdächtige festgenommen. Einer der Verdächtigen ist ein Mitglied der regierenden AKP. Die Partei hat umgehend ein Ausschlussverfahren gegen den Mann eingeleitet.

Wie der türkische Fernsehsender "NTV" am Montag berichtete, wurde der Hauptverdächtige in der Stadt Sivrihisar, die rund 150 km von der Hauptstadt Ankara entfernt liegt, festgenommen und nach Ankara gebracht. Die anderen fünf Verdächtigen konnten bereits am Montag auf einer Polizeiwache in einem Vorort von Ankara vernommen werden, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtet.

Politiker verurteilen den Angriff

Der Parteisprecher der AKP, Ömer Celik, schrieb auf Twitter: "Die AKP ist gegen jede Form von Gewalt". Gewalt verstoße gegen die Grundsätze der Partei und in der "demokratischen Politik" sei für Gewalt "kein Platz".

Der Chef der Republikanischen Volkspartei CHP, Kemal Kilicdaroglu, war am Sonntag auf der Beerdigung eines Soldaten in Cubuk von einer aufgebrachten Menschenmenge angegriffen worden. Ein Bild zeigt, wie der Hauptverdächtige dem 70-jährigen Kilicdaroglu mit der Faust ins Gesicht schlägt. Kilicdaroglu wurde daraufhin zunächst in einem nahegelegenen Haus in Sicherheit gebracht und später in einem gepanzerten Wagen vom Ort des Geschehens weggefahren. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

(be/afp)