dpa

Sechs deutsche Tennisspieler früh raus

1.7.2019 20:02 Uhr

Wimbledon hat für die Tennisprofis aus Deutschland mit ernüchternden Ergebnissen begonnen. Anna-Lena Friedsam, Mona Barthel, Mischa Zverev, Peter Gojowczyk, Cedrik-Marcel Stebe und Philipp Kohlschreiber verabschiedeten sich mit Erstrunden-Niederlagen gleich am Eröffnungstag des zweiwöchigen Rasenturniers.

Alle sechs blieben dabei am Montag im Südwesten Londons ohne Satzgewinn. Der 29-jährige Münchner Gojowczyk verpasste beim 3:6, 2:6, 3:6 gegen Roberto Bautista Agut klar eine Überraschung. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen stand die vierte Niederlage im vierten Duell mit dem favorisierten Spanier nach nur 89 Minuten fest. Wenig später verlor auch Stebe (Vaihingen) gegen den US-Amerikaner Reilly Opelka 3:6, 6:7 (4:7), 1:6.

Bei den Damen erfüllte sich für Barthel und Friedsam die Hoffnung auf ein Weiterkommen ebenfalls nicht. Die 28-jährige Neumünsteranerin Barthel verlor 3:6, 3:6 gegen die Tschechin Marie Bouzkova, die lediglich als Lucky Loser ins Hauptfeld gerückt war.

Die drei Jahre jüngere Friedsam aus Andernach musste sich mit 4:6, 4:6 gegen Margarita Gasparjan geschlagen geben. Alle drei vorherigen Partien hatte Friedsam gegen die Russin für sich entschieden. Nach langwierigen Schulterproblemen kämpft sich Friedsam allerdings noch zurück und ist momentan nur die Nummer 286 der Weltrangliste.

Ergebniskrise von Mischa Zverev setzt sich fort

Auch die Ergebniskrise von Mischa Zverev hat sich in Wimbledon fortgesetzt. Der ältere Bruder von Alexander Zverev verlor klar mit 2:6, 4:6, 4:6 gegen den Belgier Steve Darcis und schied damit als fünfter deutscher Teilnehmer in der ersten Runde aus. Der 31-jährige Hamburger hat bei nun 14 Turnierteilnahmen in diesem Jahr nur eine Hauptrundenpartie gewonnen.

Kohlschreiber verpasst Wimbledon-Überraschung gegen Djokovic

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat in Wimbledon eine Überraschung gegen Titelverteidiger Novak Djokovic klar verpasst. Der Augsburger unterlag am Montag dem serbischen Tennis-Weltranglisten-Ersten im ersten Spiel auf dem Centre Court 3:6, 5:7, 3:6. Nach 2:02 Stunden nutzte Djokovic seinen ersten Matchball zum elften Sieg im 13. Vergleich mit dem 35-jährigen Kohlschreiber. Der frühere Schützling von Boris Becker ist an Position eins gesetzt und strebt seinen fünften Wimbledon-Titel an. Für Kohlschreiber endete seine 60. Teilnahme an einem der vier Grand-Slam-Turniere damit gleich am Eröffnungstag.

Kerber erst Dienstag am Start

Insgesamt hatten sich sieben Damen und sieben Herren des Deutschen Tennis Bundes für das Hauptfeld des Grand-Slam-Turniers qualifiziert. Titelverteidigerin Angelique Kerber steigt ebenso wie Vorjahres-Halbfinalistin Julia Görges erst am Dienstag ins Geschehen ein. Die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Kerber startet mit einem deutschen Duell gegen die Schwäbin Tatjana Maria.

<sub></sub><sup></sup><del></del>

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.