epa/GEORGI LICOVSKI

Schweres Busunglück in Nordmazedonien - 14 Tote

14.2.2019 14:05 Uhr

Auf der Autobahn von Skopje nach Tetovo ereignete sich ein schwerer Unfall. Nach einem Busunglück mit insgesamt 51 Insassen ist die Zahl der Toten auf 14 gestiegen.

Ein weiteres Opfer sei im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte Regierungschef Zoran Zaev am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit. Unklar war zunächst, was zu dem Unfall führte. Augenzeugen berichteten, der Fahrer habe plötzlich die Kontrolle über den Bus verloren. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.

Der Unfall ereignete sich am späten Mittwoch rund 20 Kilometer westlich der Hauptstadt Skopje auf der Autobahn von Skopje nach Tetovo. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft durchbrach der Bus eine Leitplanke, kam von der Autobahn ab und überschlug sich. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Bus insgesamt 51 Insassen, von denen die meisten im Krankenhaus behandelt werden mussten.

"Es war furchtbar."

Ein Augenzeuge sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe den verunglückten Bus gesehen und sofort Polizei und Rettungsdienste alarmiert. "Ich habe geholfen, drei Menschen aus dem Bus zu holen. Bei den anderen war es sehr schwierig, sie waren alle unter dem Bus eingeklemmt." Er habe eine schwerverletzte junge Frau sterben sehen. "Es war furchtbar."

Regierungschef Zaev äußerte sich erschüttert über den Unfall und sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Die Busroute wird häufig von Arbeitern genutzt, die zwischen der Hauptstadt und ihren Wohnorten Tetovo und Gostivar pendeln.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.