epa/Bart Maat

Schwere Niederlage bei Europawahl

27.5.2019 15:09 Uhr

Bei der Europawahl hat der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders eine herbe Niederlage einstecken müssen. Seine "Partei für die Freiheit" (PVV) wird nicht mehr im Europäischen Parlament vertreten sein, wie aus dem vorläufigen Endergebnis hervorgeht.

Die Partei war bislang mit vier Sitzen vertreten, erzielte nun aber diesmal nur rund 3,5 Prozent der Stimmen - zu wenig für ein Mandat.

"Auch die PVV wird zurückkommen"

Wilders nannte das Ergebnis «enttäuschend», gab sich aber kämpferisch. "Auch die PVV wird zurückkommen», versprach der Rechtspopulist und EU-Gegner am Montag über Twitter.

Kurioserweise wird die Wilders-Partei, die den Austritt der Niederlande aus der EU will, vom Brexit profitieren. Wenn Großbritannien die EU tatsächlich verlässt, werden die Niederlande drei zusätzliche Mandate bekommen - eines davon kommt der PVV zu.

Von den Verlusten der Wilders-Partei profitierte der neue Shooting-Star der rechten Szene der Niederlande, Thierry Baudet. Sein "Forum für Demokratie" erzielte drei Mandate, vor fünf Jahren existierte die Partei noch nicht.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.