epa/Farooq Khan

Schusswechel mit maoistischen Rebellen

28.6.2019 14:18 Uhr

Drei indische Sicherheitskräfte und ein Zivilist sind bei einem Schusswechsel mit maoistischen Rebellen ums Leben gekommen. Die Aufständischen attackierten patrouillierende Polizisten und Mitglieder der paramilitärischen Polizeitruppe CRPF im Bezirk Bijapur im zentralen Bundesstaat Chhattisgarh, wie ein CRPF-Sprecher am Freitag mitteilte.

Demnach starben zwei Polizisten noch vor Ort, ein weiterer erlag seinen Verletzungen in einem Krankenhaus.

Eine Gruppe Schülerinnen und weitere Zivilisten, die in einem Auto vorbeifuhren, wurden nach Angaben der örtlichen Polizei ebenfalls von den Schüssen getroffen. Ein Mensch sei dabei umgekommen.

Maoisten kämpfen für arme Landbevölkerung

Die Maoisten sind in Waldgebieten mehrerer indischer Bundesstaaten aktiv. Sie lehnen die parlamentarische Demokratie ab und kämpfen nach eigenen Angaben für die arme Landbevölkerung. Chhattisgarh ist von dem Aufstand besonders betroffen. Laut dem South Asia Terrorism Portal (SATP) starben dort seit dem Jahr 2000 mehr als 3000 Zivilisten, Militärs und Sicherheitskräfte.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.