Hürriyet

Schulen in der Türkei sollen am 15. Februar wieder öffnen

18.1.2021 15:30 Uhr

Laut Bildungsminister Ziya Selcuk sollen wegen der rückläufigen Corona-Zahlen in der Türkei die Schulen am 15. Februar wieder öffnen. "Wir haben die Entscheidung nach längerer Beratung mit dem wissenschaftlichen Rat des Gesundheitsministeriums getroffen", sagte der 59-Jährige in einem Interview mit CNN Türk.

Die Schulen wurden am 16. März 2020 geschlossen, nachdem das Land seinen ersten Coronavirus-Fall bestätigt hatte. Nach der teilweisen Wiedereröffnung der Schulen Ende September letzten Jahres nahm die Türkei ihr Fernunterrichtssystem vom 20. November 2020 bis zum 4. Januar 2021 wieder auf. "Wir haben eine politische Entscheidung über die Wiedereröffnung von Schulen ab dem 15. Februar getroffen", sagte Ziya Selcuk am 18. Januar in einem Interview mit dem privaten Sender CNN Türk. Die Entscheidung über mögliche Szenarien für die Wiedereröffnung der Schule werde zehn Tage vor dem geplanten Wiedereröffnungstermin getroffen und der Öffentlichkeit mitgeteilt, so Selcuk.

Entscheidung über Präsenzunterricht liegt bei den Eltern

Die Entscheidung werde im Einklang mit den Anweisungen des Wissenschaftsrates des Gesundheitsministeriums getroffen, sagte der Minister und fügte hinzu, dass es aufgrund von Covid-19 noch nicht möglich sei, alle Klassen gleichzeitig wieder zu eröffnen. "Wir haben Erfahrung in der Wiederaufnahme des Unterrichts. Die Schüler nahmen an verschiedenen Wochentagen an Präsenzkursen teil oder der Unterricht begann nach und nach für verschiedene Klassenstufen. Wir haben verschiedene Szenarien, die wir implementieren konnten oder nicht", sagte Selcuk. Er schlug auch vor, dass es in den Händen der Eltern liegen könnte, ihre Kinder nach der Wiedereröffnung in die Schule zu schicken, wie dies bei einer teilweisen Wiedereröffnung vorher der Fall war.

"Es gibt verschiedene Fälle. Einige Haushalte haben möglicherweise kranke Menschen, einige Familienmitglieder haben möglicherweise chronische Krankheiten, daher ist möglicherweise ein individueller Ansatz angemessen", sagte Selcuk. Er bekräftigte, dass die Schulen digitale Zeugnisse verteilen und diese größtenteils online verfügbar sein werden. Das Fernlernen wurde über die Kanäle des ET (Education Information Network) und Live-Kurse des nationalen Senders TRT fortgesetzt, während alle Lehrer Live-Unterricht über die EBA durchführen können. Selcuk betonte, dass Lehrer in der zweiten Phase der Impfaktion der Türkei geimpft werden sollen.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.