dpa

Schneefall legt Nordrhein-Westfalen lahm

26.2.2020 8:49 Uhr

Pünktlich nach den Karnevalsfeierlichkeiten meldet sich der Winter in Nordrhein-Westfalen an. In den höheren Lagen des größten Bundeslandes kam der Schnee jedoch zur unpassenden Zeit: Zu Beginn des Berufsverkehrs. Das sorgte für teils chaotische Verkehrsverhältnisse. Unfälle auf glatten Autobahnen und Busse, die an Steigungen passen mussten, meldet vor allen Dingen das Bergische Land mit Wuppertal, Remscheid und Solingen sowie der Ennepe-Ruhr-Kreis.

In den frühen Morgenstunden gegen 5.00 Uhr ging es los – Schneefall. Nicht, dass Schneefall im Winter wirklich außergewöhnlich wäre, aber unbedingt damit gerechnet hatte wohl niemand mehr, wo der März schon vor der Türe steht. Darum wurde durch den plötzlichen und heftigen Schneefall der Berufsverkehr in NRW in Teilen lahmgelegt. Der Verkehrsfunk meldete gegen halb 8 Uhr rund 300 Kilometer Stau auf den Autobahnen.

Lkw, die an Steigungen liegen blieben, gab es zum Beispiel auf den Autobahnen 1, 43, 45 und 46. Dort konnte man sich teilweise nur im Schritttempo vortasten. Busse standen in Wuppertal, Solingen und Remscheid an den bekannten Stellen quer und kamen nicht weiter. Und auch für die kommenden Stunden sind teils ergiebige Schneefälle angesagt. Das heißt, die Verkehrslage wird sich vorerst nicht entspannen.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.