dha

Schneefall in Istanbul sorgt für Verkehrschaos und Schneefreuden

25.2.2019 9:13 Uhr

Während Deutschland den verfrühten Frühling mit jeder Menge Sonnenschein und milden Temperaturen genießt, wurde Istanbul und die Region Thrakien im Nordwesten der Türkei am Wochenende von starken Schneefällen überzogen. Diese führten zu Flug- und Fährausfällen – und für die Kinder am Montag zu schulfrei.

Turkish Airlines musste aufgrund der Wetterbedingungen 66 internationale und inländische Flüge streichen. Auch die Enteisungsarbeiten an den Flugzeugen führten zu Verzögerungen und ausfällen.

Chaotische Szenen am Flughafen Istanbul (Bild: Hürriyet Daily News)

Streufahrzeuge und Räumdienste im Dauereinsatz

Nach Warnungen des türkischen Wetterdienstes vor den rauen Witterungsbedingungen waren die Streufahrzeuge der Istanbuler Stadtwerke unterwegs, um ein Verkehrschaos zu verhindern. Das Katastrophen-Koordinierungszentrum AKOM sei mit allen Fahrzeugen im Einsatz.

Fahrer und Fußgänger wurden dazu aufgefordert, am besten zu Hause zu bleiben oder aber den Umständen entsprechend äußerst vorsichtig im Straßenverkehr zu sein. Am Wochenende waren die Temperaturen in Istanbul plötzlich um acht bis zehn Grad auf knapp unter dem Gefrierpunkt gefallen.

So mancher Baum hielt dem Schnee und Wind nicht stand (Bild: dha)

Die Stadtverwaltung versucht, mit sämtlichen Fahrzeugen die Straßen zu räumen. Die offizielle Erklärung lautet, dass in und um Istanbul 7083 Mitarbeiter und 1357 Fahrzeuge mit der Schneeräumung beschäftigt sind. 147 Traktoren kümmern sich um die abgelegenen Dorfstraßen, alleine 33 Schneeräumfahrzeuge sind für die Metrobüs-Strecke im Einsatz. (Der Metrobüs ist der 50 Kilometer lange Busschnellweg durch Istanbul). Am Wochenende wurden mehr als fünf Tonnen Salz gestreut.

Auch für die Obdachlosen ist bei dem Wetter gesorgt worden. "In den Einrichtungen der İBB [Istanbuler Stadtverwaltung] sind rund 327 Menschen als Teil eines Winterdienstes für obdachlose Bürger untergebracht", hieß es.

(Bild: dha)

Starke Winde sorgen für umgestürzte Bäume

Der starke Schneefall und der starke Wind haben auch Bäume in der ganzen Stadt zum Umstürzen gebracht. Am 24. Februar stürzte ein Baum an einer Gartenmauer im Stadtteil Acıbadem im Stadtteil Kadıköy ein und musste von der Feuerwehr entfernt werden.

(Bild: dha)

Mittlerweile waren auch viele Provinzen im Nordwesten der Türkei am Wochenende mit Schnee bedeckt, was zu glatten Fahrbedingungen führte. Die Straßen zu rund 27 Dörfern in der Provinz Kirklareli wurden aufgrund des starken Schneefalls gesperrt.

Schneespaß für Klein und Groß

(Bild: dpa)

Und obwohl der plötzliche Wintereinbruch auf Straßen und Flughäfen wie immer für einiges Chaos gesorgt hat, konnten viele Istanbuler den Schnee in vollen Zügen genießen – mit Schneeballschlachten oder dem obligatorischen Schneemann im Garten.

Das wird mal ein Schneemann (Bild: dha)
(be/Hürriyet Daily News/dha))