afp

Schnapsbrennerei in Einraumwohnung

4.2.2020 15:36 Uhr

Einfallsreichtum machte es möglich. Auf sehr begrenztem Raum in einer Einzimmerwohnung hat in Bayern ein 37-Jähriger in größerem Stil eine illegale Brennerei für Zwetschgenschnaps betrieben und den "Moonshine made in Bayern" unversteuert verkauft. Nach einem anonymen Hinweis kamen ihm die Behörden auf die Spur und legten die Destille still.

In einer Einzimmerwohnung im bayerischen Bad Windsheim hat der Zoll eine größere illegale Schnapsbrennerei beschlagnahmt. Neben den nötigen Brenngeräten fanden sich in den Räumen unter anderem ein 200-Liter-Fass mit Roggenmaische als Grundstoff sowie Flaschen und Behälter mit einem Zwetschgenschnaps, teilten die Beamten am Dienstag in München mit. Es bestehe daher der Verdacht, dass der 37-jährige Bewohner schwarz gebrannten Alkohol verkaufte.

Gegen den Mann wird demnach nun wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung ermittelt, da er bei seinem offenbar in großem Stil aufgezogenen "Gewerbe" keine Alkoholsteuer entrichtete. Sein Brennutensilien wurden beschlagnahmt. Auf den Mann aufmerksam geworden war zunächst die Polizei durch einen anonymen Hinweis. Ein Zeuge hatte die Beamten jüngst alarmiert, weil Gasflaschen in die kleine Wohnung gebracht wurden. Sie kontrollierten die Räume und fanden die Brennerei. Sie übergaben den Fall dann an den Zoll.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.