Twitter-Screenshot "TheRoyalShovel"

Schiedsrichter auf Platz niedergeschlagen

28.10.2019 11:24 Uhr

Fußball ist ein körperbetontes Spiel, ohne jede Frage. Was aber beim Spiel des FSV Münster gegen den TV Semd in der Kreisliga C in Hessen geschehen ist, gehört auf keinen Fußballplatz. Nachdem der Unparteiische Nils C. (22 Jahre) in der 85. Minute beim Stand von 0:2 der Nummer 12 des Gastgeber-Teams Hayri G. (28 Jahre) Gelb-Rot zeigte, schlug der den Referee mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht nieder. Der Schiedsrichter brach bewusstlos zusammen und musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden, klagt über Sprachstörungen.

Wie im Video zu sehen ist, zeigt der Unparteiische dem Spieler den roten Karton. Der kickende Schläger geht auf den Schiedsrichter zu und schlägt ihm mit der rechten Faust ansatzlos ins Gesicht. Der 22-jährige Referee geht sofort zu Boden, bleibt bewusstlos liegen. Der Schläger sucht daraufhin feige das Weite und läuft vom Platz, ohne sich um sein Opfer zu kümmern. Rettungskräfte wurden im Anschluss gerufen und da eine medizinische Erstversorgung in neurologischer Hinsicht nicht möglich war, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den Schiedsrichter in die Uni-Klink brachte, wie die "Bürstädter Zeitung" berichtet. Dem Referee soll es nach Meldungen der Zeitung besser gehen. Es klage jedoch über "Sprachschwierigkeiten".

Auf den Schläger werden nun massive Maßnahmen zukommen – in sportlicher, strafrechtlicher und wohl auch in zivilrechtlicher Hinsicht. Wie die Polizei mitteilte, ist es im öffentlichen Interesse, Ermittlungen gegen den Brutalo-Kicker einzuleiten. Auch der zuständige Fußballverband spricht von massiven Strafen, die den Spieler erwarten. Hier wird hoffentlich zu prüfen sein, ob so ein brutaler, rücksichtsloser Gewalttäter jemals wieder auf einen Fußballplatz gehört. Es bleibt zu hoffen, dass andere Schiedsrichter und Spieler von solch unbeherrschten Kickern zukünftig verschont bleiben.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.