epa/ FRANCK ROBICHON

Schauspielerin Diane Kruger will ihre Privatsphäre schützen

8.4.2019 13:45 Uhr

Weiterhin will Schauspielerin Diane Kruger vehement ihre Privatsphäre verteidigen. Erst Recht nach der Geburt ihrer Tochter. In einem offenen Brief kämpft sie gegen die Veröffentlichung von Paparazzi-Fotos ihres Kindes.

Auch aus beruflichen Gründen will die 42-Jährige für ihre Privatsphäre kämpfen. "Ich glaube, je weniger man weiß von mir persönlich, umso glaubwürdiger kann ich eine Rolle in einem Film spielen", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Je älter sie werde und je länger sie als Schauspielerin arbeite, umso wichtiger sei es ihr, die Privatsphäre zu schützen. Sie selbst könne durchaus noch unerkannt auf die Straße gehen, so Kruger - "gerade ohne Make-up und im Schlabberlook".

Offener Brief auf Instagram

Unbedingt will Kruger ihre kleine Tochter vor der Öffentlichkeit bewahren. "Ich glaube, es ist allen verständlich, es ist Common Sense, dass Kinder geschützt werden müssen, sie können ja für nichts", betonte sie. Im Januar hatte die 42-Jährige auf Instagram einen offenen Brief veröffentlicht, nachdem Fotos von ihr und ihrer Tochter kursierten, die ohne ihre Zustimmung aufgenommen worden waren. Die Kleine war zu diesem Zeitpunkt zwei Monate alt.

Foto: Screenshot instagram/dianekruger

Zusammen mit ihrem Partner Norman Reedus (50) hatte sie darum gebeten, die Paparazzi-Fotos nicht weiterzuverbreiten. Mit einigem zeitlichen Abstand betrachtet stellte die Schauspielerin fest: "Auf der anderen Seite: Wer weiß, was es bringt? Aber ich als Mutter muss zumindest ein Wort dazu sagen."

Kruger heißt gebürtig Diane Heidkrüger und stammt aus der Nähe von Hildesheim. Ihren internationalen Durchbruch hatte sie 2004 mit dem Film "Troja".

(sis/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.