epa/STR

Schüsse in Gefängnis in Honduras

21.12.2019 18:58 Uhr

In einem Gefängnis in Honduras sind bei Kämpfen zwischen bewaffneten Häftlingen sind nach Medienberichten mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Nach einer Liste der Opfer, die mehrere honduranische Medien am Samstag unter Berufung auf die Strafvollzugsbehörde des Landes veröffentlichten, wurden bei der Schießerei am Freitag in der Stadt Tela an der Atlantikküste zudem 16 Gefangene verletzt.

Erst am Dienstag hatte Staatspräsident Juan Orlando Hernández nach wiederholten Fällen tödlicher Gewalt durch Banden in Gefängnissen einen Notstand im Strafvollzugssystem des Landes erklärt. Die Streitkräfte sollten demnach für sechs Monate die Leitung der Haftanstalten des mittelamerikanischen Landes übernehmen.

Hintergründe sind unklar

Zunächst war unklar, ob dies im Gefängnis in Tela schon geschehen ist. Nach Medienberichten wurden Familienangehörige der Häftlinge zuerst auf die Schüsse aufmerksam und informierten die Behörden. Von diesen gab es zunächst keine offiziellen Angaben.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.