dpa

Schüler räumt bei Polizei Gewalttat ein und kommt in psychiatrische Klinik

3.4.2019 19:18 Uhr

Der festgenommene Schüler, der einen Amoklauf an einer Berufsschule in Flensburg angedroht hat, ist in eine psychiatrische Klinik für Kinder und Jugendliche eingewiesen worden.

Der Jugendliche habe eingeräumt, dass er verantwortlich für die entsprechende Ankündigung in einem Internetchat war, wie die Polizei mitteilte. Der 17-jährige Deutsche führte demnach in seinem Rucksack mehrere Messer mit, die er nach eigenen Angaben gegen andere Menschen einsetzen wollte.

Die Polizei war am Dienstagabend demnach von einem Chatpartner informiert worden, in dem die Tat angekündigt worden sei. Der Schreiber wurde bei Einlasskontrollen an der Schule festgenommen. Hintergrund der geplanten Tat dürften nach Polizeiangaben persönliche Probleme sein. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes veröffentlichen die Ermittler keine weiteren Informationen über den Jugendlichen und die näheren Tatumstände.

(gi/dpa)