imago/blickwinkel

Schärfere Gesetze bei Kindesmissbrauch

10.2.2019 16:15 Uhr

Nach dem Willen der Union soll sich etwas im Bereich der Gesetzgebung bei Kindesmissbrauch bewegen. Gesetzesverschärfungen sollen her und zum Beispiel den Besitz von Kinderpornos härter bestrafen - fünf statt bisher Jahre als Höchststrafe.

Die Union will Kinder und Jugendliche besser vor sexuellem Missbrauch schützen und dafür mehrere Gesetze verschärfen. Die Fraktion kündigte am Sonntag auf Twitter "ein Bündel von Maßnahmen" an, darunter schärfere Strafen für Täter und weitergehende Befugnisse für Ermittler. Zuvor hatten "Spiegel" und "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" über ein entsprechendes Papier von Rechts- und Familienpolitikern der Fraktion berichtet. Demnach soll etwa der Besitz von Kinderpornos künftig mit bis zu fünf anstatt drei Jahren Gefängnis bestraft werden können.

(ce/dpa)