Schalke nach Sieg gegen Galatasaray auf Achtelfinal-Kurs

7.11.2018 8:30 Uhr

Domenico Tedesco wirkte äußerst entspannt. Der Coach des FC Schalke 04 hat auch allen Grund zur Freude. Schließlich kommt sein Team nach dem verpatzten Saisonstart immer besser in Fahrt. Mit dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul in der Champions League bestätigte der Bundesligist den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen.

"Die Leichtigkeit ist in einigen Situationen zurück. Wir sind auf einem guten Weg, haben ein paar Spiele gewonnen und das gibt eine breitere Brust", stellte Tedesco nach dem dritten Erfolg innerhalb von sechs Tagen fest.

Gegen Moskau den Sack zumachen

Hinter dem Spitzenreiter FC Porto (10 Punkte) behaupteten die Königsblauen (8) in der Gruppe zwei ihren zweiten Platz und bauten den Vorsprung auf die Türken (4) aus. Weil Lokomotive Moskau nach vier Spielen ohne Punkt dasteht, wird der Revierclub auf jeden Fall im Europapokal überwintern.

Doch die Europa League ist nicht das Ziel, sondern das Achtelfinale in der Königsklasse. "Das war ein wichtiger Schritt. In den beiden Spielen in Porto und gegen Moskau wollen wir den Sack zumachen", sagte Mark Uth, der sich drei Tage nach seinem ersten Tor für Schalke beim 3:1 gegen Hannover 96 auch über seinen Premieren-Treffer in der Königsklasse (57.) freuen durfte. "Ich bin froh, dass ich meiner Mannschaft erneut helfen konnte. Der Treffer gegen Hannover war vielleicht so etwas wie ein Dosenöffner. Von mir aus kann es für mich und vor allem für die Mannschaft gerne so weitergehen."

"Ein typisches Burgi-Tor"

Guido Burgstaller hatte mit dem 1:0 in der 4. Minute die Weichen früh auf Sieg gestellt, dabei aber auch von einem kapitalen Fehler von Torhüter Fernando Muslera profitiert. Der herauseilende Uruguayer schien den Ball schon sicher in den Händen zu haben, rutschte dann aus dem Strafraum und ließ ihn wieder los. Der nachsetzende Österreicher reagierte blitzschnell und schoss aus der Drehung aus spitzem Winkel in leere Tor. "Ein typisches Burgi-Tor", befand Uth. Und Tedesco lobte: "Das macht er richtig stark. Das sind die Früchte seiner Beharrlichkeit."

Am Sonntag (18 Uhr) bei Eintracht Frankfurt will Schalke in der Bundesliga nachlegen. Dann wird nach sechs Pflichtspielen Pause wegen einer Adduktorenverletzung Stammkeeper Ralf Fährmann ins Tor zurückkehren. Auch wenn er von Alexander Nübel sehr gut vertreten wurde. "Er hat das tipptopp gemacht", lobte Tedesco. "Aber Ralle ist unsere Nummer eins und unser Kapitän. Er wird in Frankfurt wieder spielen. Das ist klar kommuniziert."

(dpa)