Symbolbild: imago images/Seeliger

Schaden von eineinhalb Millionen

14.7.2019 22:31 Uhr

Im vorpommerschen Ueckermünde hat der Brand eines Plattenbaus einen geschätzten Sachschaden von eineinhalb Millionen Euro verursacht. Durch die Flammen wurden am Samstagabend der komplette Dachstuhl und die darunterliegenden Wohnungen zerstört, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Feuerwehr brachte 20 Mieter in Sicherheit. Aufgrund der Feuer- und Löschwasserschäden sei ein Teil der insgesamt 40 Wohnungen im Gebäude unbewohnbar. Die Mieter seien teilweise bei Verwandten und Bekannten untergekommen. Für sieben Mieter habe die Stadt Ueckermünde in einer Turnhalle eine Notunterkunft bereitgestellt.

Der Kriminaldauerdienst hat nach dem Feuer im Landkreis Vorpommern-Greifswald die Ermittlungen übernommen. Offen war zunächst, ob ein technischer Defekt oder Brandstiftung das Feuer ausgelöst hatten. Die Polizei erwartet eigenen Angaben nach bis zum Montag den Bericht des Brandursachenermittlers.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.