epa/Konstantin Salomatin

Saudi Arabien: Neuer Außenminister ernannt

27.12.2018 15:24 Uhr

Saudi-Arabien hat einen neuen Außenminister. Wie aus einem in Riad veröffentlichten königlichen Dekret hervorgeht, soll Ibrahim al-Assaf den bisherigen Amtsinhaber Adel al-Dschubeir ersetzen.

In der Affäre um die Ermordung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi hatte al-Dschubeir mehrfach Stellung bezogen. Unter anderem verwahrte er sich dagegen, Kronprinz Mohammed bin Salman für die Tat verantwortlich zu machen.

Neuer Informationsminister wurde Turki al-Schabanah, während der bisherige Amtsinhaber zum Berater des Königs ernannt wurde. Auch in anderen Ressorts sowie auf der Ebene der Provinzgouverneure und bei den Mitgliedern der beratenden Versammlung gab es Personalwechsel. Der umstrittene Kronprinz Mohammed bin Salman behielt seinen Posten als Verteidigungsminister, auch die Minister für Finanzen, Energie und Inneres blieben im Amt.

Image von MbS schwer angeschlagen

Seit der Ermordung Khashoggis durchlebt Saudi-Arabien eine seiner schwersten politischen Krisen seit Jahren. Khashoggi war am 2. Oktober verschwunden, nachdem er das saudiarabische Konsulat in Istanbul betreten hatte. Erst nach wochenlangem internationalen Druck gab die Führung in Riad zu, dass der regierungskritische Journalist von Agenten des Königreichs getötet wurde.

Auch Ex-Außenminister al-Dschubeir hatte zu der Affäre mehrfach Stellung bezogen. Unter anderem verwahrte er sich dagegen, den Kronprinzen für die Tat verantwortlich zu machen. Das Image des 33-jährigen Prinzen ist seit der Affäre schwer angekratzt. Bislang gibt es jedoch keine Anzeichen, dass er an Einfluss im Königshaus einbüßen könnte.

<sub></sub><sup></sup><del></del>

(an/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.