epa/Ali Haider

Saudi-Arabien erhöht Output

11.3.2020 19:38 Uhr

Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emiraten haben den Preiskampf am Ölmarkt verschärft und kündigen eine Erhöhung der Kapazitäten an. Die Führung Saudi-Arabiens wies am Mittwoch den staatlich kontrollierten Konzern Saudi Aramco an, seine maximale Förderkapazität von 12 auf 13 Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen, wie das Unternehmen mitteilte. Die tatsächliche Fördermenge lag zuletzt bei etwa zehn Millionen Barrel pro Tag.

Der staatliche Ölkonzern der benachbarten VAE, Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc), teilte kurz darauf mit, seine tatsächliche Förderung ab April von derzeit drei auf vier Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen. Der Schritt sei Teil eines längeren Wachstumsplans, bei dem die Kapazität auf fünf Millionen Barrel pro Tag erhöht werden soll. Der Plan werde nun schneller umgesetzt, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Uneinigkeit bei Opec+

Am vergangenen Freitag war es der Opec, die durch Saudi-Arabien angeführt wird, und verbündeten Ländern wie Russland, zusammen genannt Opec+, nicht gelungen, sich auf eine Begrenzung der Erdölförderung zu einigen. Ab April können die Staaten damit wieder so viel Rohöl fördern, wie sie wollen. In der Folge waren die Ölpreise am Montag in historischem Ausmaß eingebrochen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.