Beispielbild: imago/ZUMA Press

Südsudan: Viehdiebe töten 21 Menschen

9.1.2019 15:56 Uhr

Zu mindestens 21 Toten kam es bei einem brutalen Viehdiebstahl im Südsudan. Weitere 17 wurden zum Teil schwer verletzt.

Die Angreifer hätten im Bundesstaat Bieh auch rund 200 Rinder gestohlen, erklärte am Mittwoch der leitende Beamte John Wayual Bol. Unter den Opfern des Überfalls vom Dienstag seien auch Frauen und Kinder gewesen. "Es ist eine barbarische Tat", sagte er.

In dem ostafrikanischen Krisenstaat kommt es immer wieder zu blutigen Kämpfen um Weideland oder Vieh, oftmals auch zwischen Angehörigen verfeindeter Volksgruppen.

(an/dpa)