epa/Yonhab

Südkoreas Premier besucht Tokio

22.10.2019 20:04 Uhr

Mit einem Besuch in Tokio will Südkoreas Premierminister Lee Nak Yon die Spannungen zwischen der beiden Länder abbauen. Wegen eines Handelsstreits und des Disputs um die Entschädigung von koreanischen Zwangsarbeitern während der Kolonialherrschaft durch Japan (1910 bis 1945) waren die Beziehungen an einem neuen Tiefpunkt angelangt.

Für Donnerstag sei auch ein Treffen Lees mit Ministerpräsident Shinzo Abe geplant, bestätigte ein Sprecher des Außenministeriums in Seoul am Dienstag. Lee nahm nach seiner Ankunft in Tokio an einer Zeremonie zur Inthronisierung des neuen Kaisers Naruhito teil.

Förderung des japanisch-südkoreanischen Dialogs

Vor seiner Abreise hatte Lee in sozialen Netzwerken seine Absicht geäußert, «in den Treffen mit führenden Vertretern aus Politik und Wirtschaft einschließlich Abes über Wege zu diskutieren, den Dialog zwischen Seoul und Tokio zu fördern». Südkoreanische Medien berichteten unter Berufung auf das Präsidialamt in Seoul, dass Präsident Moon Jae In über Lee auch einen persönlichen Brief an Abe übermitteln wolle. Details darauf wurden zunächst nicht bekannt.

Der Handelsstreit zwischen den beiden wichtigen Verbündeten der USA hatte sich an Tokios Beschluss im Juli entzündet, strengere Kontrollen für den Export von Materialien zur Chipproduktion nach Südkorea zu verhängen. Hintergrund ist der Konflikt um das Thema Zwangsarbeiter. Der Oberste Gerichtshof in Südkorea hatte im vergangenen Jahr zwei japanische Konzerne angewiesen, Schadenersatz zu zahlen. Tokio sieht das Thema Entschädigung durch einen bilateralen Vertrag von 1965 als abgeschlossen an.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.