epa/Yonhab

Südkoreanischer Präsident ernennt neuen Ministerpräsidenten

18.12.2019 9:48 Uhr

Der südkoreanische Präsident Moon Jae In hat vier Monate vor den Parlamentswahlen den früheren Parlamentschef und Parteifreund Chung Sye Kyun als neuen Ministerpräsidenten nominiert. Der langjährige Abgeordnete der regierenden Demokratischen Partei sei die richtige Person, um die Reformpläne der Regierung umzusetzen, sagte Moon am Dienstag in Seoul.

Ziel sei die Schaffung eines Landes mit einer «innovativen, inklusiven und fairen» Wirtschaft. Der 69 Jahre alte Chung soll Nachfolger von Lee Nak Yon werden, der seit Mai 2017 im Amt des Premierministers war.

In Südkorea hat das Staatsoberhaupt die meiste Macht

Nach Berichten südkoreanischer Medien soll Lee die Wahlkampagne der Demokratischen Partei für die Wahl im nächsten April leiten. Die Entscheidung für Chung, der Erfahrung in der Politik und der Wirtschaft vorweisen kann, wurde in Seoul als Zeichen für die Entschlossenheit Moons gesehen, die Wirtschaft des Landes stärker anzukurbeln. Der Nominierung Chungs muss allerdings das Parlament nach einer Anhörung noch zustimmen. Im Präsidialsystem Südkoreas trifft das Staatsoberhaupt fast alle wichtigen Entscheidungen.

Chung arbeitete vor seinem Eintritt in die Politik Mitte der 1990er Jahre als Manager beim Mischkonzern Ssangyong. Zwischen 2006 und 2007 diente er als Minister für Handel, Industrie und Energie. Von 2016 bis 2018 war er Parlamentspräsident. Der Linksliberale Moon hatte die Präsidentenwahl im Mai 2018 mit großem Vorsprung gewonnen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.