epa/Adrian Bradshaw

Südkorea schickt Reislieferung

19.6.2019 22:11 Uhr

Südkorea unterstützt Nordkorea mit 50.000 Tonnen Reis. Nordkorea steht vor einer erneuten Hungersnot, so das einstimmige Urteil mehrerer Hilfsorganisationen. Der Reis solle über das Welternährungsprogramm (WFP) geliefert werden, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Mittwoch mit.

Wann die Lieferungen erfolgen, war zunächst unklar. Die Organisation habe mit beiden Ländern zusammengearbeitet, um die Einigung über humanitäre Hilfe zu erreichen, erklärte das WFP in Genf.

Schlechte Ernte wegen Dürre

Südkorea hatte zuletzt bereits acht Millionen Dollar (7,14 Millionen Euro) an das WFP und das Kinderhilfswerk Unicef für die Nordkorea-Hilfe überwiesen. Anfang Mai hatte das WFP berichtet, in Nordkorea seien mindestens zehn Millionen Menschen von Hunger bedroht. Die jüngste Ernte sei nach Dürren, Hitzewellen und Überschwemmungen so schlecht ausgefallen wie seit zehn Jahren nicht mehr.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.