imago images / Sportimage

Sami Khedira und Max Kruse in die Türkei?

24.6.2019 17:09 Uhr, von Chris Ehrhardt

Jahr für Jahr im Sommer und im Winter sprießen in der Türkei die Transfergerüchte. Es wird heiß spekuliert, welcher Spieler in der kommenden Saison in der türkischen Süper Lig spielen könnte oder sollte. In diesem Jahr sind zwei deutsche Spieler mittendrin statt nur dabei: Sami Khedira und Max Kruse.

Bei Sami Khedira, Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft und derzeit bei Juventus Turin unter Vertrag, soll Besiktas Istanbul Interesse zeigen. Auch wenn der 32-jährige Khedira Jahr für Jahr den Meistertitel mit Juve einfährt, können ihn seine letztjährigen Einsatzzeiten nicht begeistern. Ganze zehn Einsätze kamen zuletzt zustande – nicht zuletzt auch dadurch, dass sich Khedira einer Herz-OP unterziehen musste, die aber gut verlaufen ist. Wie aus dem Umkreis von Besiktas Istanbul zu erfahren war, soll man offiziell wegen Khedira angefragt haben. Und aus dem Umfeld des Spielers sickerte durch, der hat kein sonderliches Interesse, in der Türkei zu spielen.

Kruse zu Fenerbahce?

Anders sieht das wohl bei Max Kruse von Werder Bremen aus. Der hatte bei seinem Klub den Gerüchten nach hoch gepokert, als es um das Gehalt bei einem neuen Vertrag ging. Das, was der mittlerweile 31-jährige Stürmer von den Werderanern forderte, war dem Verein wohl zu hoch. Nun scheint Fenerbahce Istanbul gute Karten zu haben – nicht zuletzt auch durch die Tatsache, dass Spielergehälter in der Türkei nicht selten "brutto für netto" sind – den Stürmer an den Bosporus zu holen. Angeblich seien nur noch "Details zu klären". Dafür soll er ein Wahnsinns-Angebot aus China ausgeschlagen haben, das ihm satte zwölf Millionen Euro im Jahr garantierte.

Eine weitere Personalie, die im türkischen Fokus steht, ist Vedat Muriqi. Der Spieler von Rizespor war letzte Saison zweitbester Torschütze der Süper Lig. Und um den Kosovaren scheinen sich gleich zwei Klubs aus der Türkei zu streiten – die Ortsrivalen Fenerbahce und Galatasaray Istanbul. Wie es derzeit ausschaut, scheinen die Löwen dabei die besseren Karten zu haben – außerdem schwebt ja der Kruse-Transfer bei Fener durch den Raum. Hier wird von rund vier Millionen Euro an Transferkosten gesprochen, um Vedat Muriqi zu Cimbom zu lotsen. Da werden sicher die kommenden Tage mehr an Infos oder gar eine Vollzugsmeldung bringen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.