Imago/Panoramic

Sala verschickte Sprachnachricht: "Ich habe solche Angst"

23.1.2019 7:50 Uhr

Dramatische Nachricht aus dem Absturz-Jet: Der vermutlich im Ärmelkanal verschollene Fußball-Star Emiliano Sala hat in einer Sprachnachricht während des Flugs seine Angst vor einer Katastrophe geäußert.

"Ich bin in einem Flugzeug, das aussieht, als würde es auseinanderfallen, und ich bin auf dem Weg nach Cardiff", sagte der Argentinier in der Whatsapp-Nachricht, die er an Freunde und Verwandte verschickte.

"Sie werden mich nicht finden"

Salas Vater Horacio bestätigte der Zeitung Clarin die Authentizität der Aufnahme, in der es weiter heißt: "Wenn Ihr in anderthalb Stunden nichts von mir hört: Ich weiß nicht, ob die jemanden schicken, sie werden mich ohnehin nicht finden. Papa, ich habe solche Angst." Im Hintergrund sind Motorengeräusche zu hören.

Das Kleinflugzeug war am Montagabend auf dem Flug von Nantes nach Cardiff rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey verschwunden. Es wird vermutet, dass die Maschine in den Ärmelkanal gestürzt ist. Die Wassertemperatur beträgt derzeit nur rund zehn Grad.

Suchaktionen in der Nacht zu Dienstag und am darauffolgenden Tag blieben erfolglos. "Wenn sie auf dem Wasser gelandet sind, stehen die Überlebenschancen leider schlecht", teilte die Polizei der britischen Kanalinsel Guernsey mit.

Auch Maradona hofft noch

Argentiniens Fußballlegende Diego Maradona sagte auf das Verschwinden seines Landsmanns angesprochen, er hoffe, dass die Maschine versehentlich den falschen Flughafen angeflogen habe "und dass man ihn lebend findet".

Der 28 Jahre alte Stürmer Sala hatte am vergangenen Samstag seinen Wechsel vom französischen Erstligisten FC Nantes, für den er in 19 Spielen zwölfmal traf, zu Cardiff City in die englische Premier League perfekt gemacht. Die Waliser sollen eine Klub-Rekordablöse von rund 17 Millionen Euro bezahlt haben.

(bl/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.