imago images / Manngold

Saison 2019/20 der EuroLeague und EuroCup abgesagt

25.5.2020 14:27 Uhr

Der Vorstand der Euroleague Commercial Assets Shareholder trat am Montag, dem 25. Mai, zum vierten Mal seit der Unterbrechung der Saison am 12. März aufgrund der globalen Pandemie des Coronavirus Covid-19 zu einer virtuellen Konferenz zusammen. Nach der Entscheidung vom 12. März, alle Euroleague- Basketball-Wettbewerbe vorübergehend auszusetzen, haben die Liga, die Vereine, die Spieler und alle Beteiligten ihre Bereitschaft und ihre kontinuierlichen Bemühungen zur Wiederaufnahme der Wettbewerbe beibehalten. Bis heute, denn nun wurde das Aus offiziell verkündet.

Nachdem der Vorstand alle möglichen Optionen geprüft hat, hat er beschlossen, die Euroleague und den 7DAYS EuroCup von Turkish Airlines 2019/20 sowie das Adidas Next Generation Tournament und die Euroleague Academy der Euroleague Basketball abzusagen, und zwar mit folgender Erklärung im übersetzten Wortlaut:

  • "Die Gesundheit und Sicherheit unserer Athleten, Fans, Mitarbeiter, Partner und lokalen Gemeinschaften bleibt unsere oberste Priorität
  • Die unterschiedliche Entwicklung von Covid-19 in verschiedenen Euroleague- und EuroCup- Gebieten garantiert nicht, dass alle Teams ihr Trainingslager abhalten und sich unter den gleichen Bedingungen auf offizielle Spiele vorbereiten können
  • Dies hat dazu geführt, dass die lokalen Behörden den Bewegungen ihrer Bürger unterschiedliche Beschränkungen auferlegen, ohne dass garantiert wird, dass alle Teams zum und vom angegebenen Ort reisen können
  • Ein im Vergleich zu den zuvor genehmigten drei Wochen reduzierter Trainingslagerplan würde ein erhöhtes Verletzungsrisiko für die Spieler verursachen
  • Aus Gründen der sportlichen Integrität wurden alle Änderungen des Wettkampfsystems einschließlich einer reduzierten Anzahl von Teams verworfen
  • Trotz der Ausarbeitung eines umfassenden medizinischen Protokolls für die Wettbewerbe, erfordern die derzeit von den Gesundheitsbehörden implementierten medizinischen Protokolle eine Zeit der Selbstisolierung für jeden Spieler, Trainer oder Schiedsrichter, der positiv auf Covid-19 getestet wird. Daher wurde in den letzten zweieinhalb Monaten nicht die notwendige Garantie dafür gegeben, dass die Wettbewerbe regelmäßig im Juli abgeschlossen werden können
  • Unsere Entscheidung, selbst auferlegte Fristen nicht zu ändern - Ende Mai für die endgültige Entscheidung und Ende Juli für die Beendigung der Wettbewerbe - um zu vermeiden, dass der Spielplan 2020/21 geändert und beeinflusst wird, einschließlich der nationalen Ligaspiele sowie der Nationalmannschaftsspiele im Sommer 2021
  • In Übereinstimmung mit unseren Werten der Integrität und Fairness des Sports, hat der Vorstand beschlossen, kein Team als Champion für die EuroLeague 2019/20 oder den EuroCup zu bennen."

In der weiteren Ausführung dankte Euroleague Basketball den vielen Städten und Regionen, die in den letzten Wochen ihr Engagement für den Basketball gezeigt hatten. Das inkludierte auch staatliche Stellen mit ihrer Unterstützung. Der Verband lobte die enormen Anstrengungen und die große Entschlossenheit, die gezeigt wurden, um sicherzustellen, doch möglicherweise noch ein sicheres und erfolgreiches Saisonende zu gewährleisten.

Es folgte die Erklärung des Präsidenten und CEO von Euroleague Basketball, Jordi Bertomeu:

"Ohne Zweifel ist dies die schwierigste Entscheidung, die wir in unserer 20-jährigen Geschichte treffen mussten. Aus Gründen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, mussten wir die erfolgreichste und aufregendste Saison in der europäischen Basketballgeschichte abbrechen. Dies geschieht nach zweieinhalb Monaten, in denen alle Entscheidungsträger der Liga ihre Entschlossenheit bewahrten und alle Möglichkeiten ausschöpften, um unseren Fans, deren Leidenschaft die treibende Kraft für all unsere Bemühungen ist, eine komplette und einzigartig besondere Saison zu bieten. Das ist unser Engagement und unsere Leidenschaft in jeder einzelnen Saison. Daher ist es das, was uns am meisten traurig macht, wenn wir aufgrund von Kräften, die außerhalb der Kontrolle von irgendjemandem liegen, zu kurz kommen. Rekorddaten, die zeigen, wie sehr unsere Fans die Spiele bisher genossen haben, geben uns mehr Energie als je zuvor, um mit der Planung einer noch besseren Saison 2020/21 zu beginnen.

Ich bin besonders stolz darauf, wie die Euroleague- und EuroCup-Community in unglaublich schwierigen Zeiten vereint geblieben ist. Stolz auf unsere Clubs und ihre Eigenverantwortung für den Mut bei ihren Entscheidungen und für ihre großzügigen Beiträge zu ihren Gemeinden in solch schwierigen Zeiten. Stolz auf unsere Handelspartner, die gezeigt haben, dass sie sich weiterhin für unsere Marke engagieren und an sie und was sie darstellt glauben. Stolz auf unsere Spieler, Trainer und Schiedsrichter, die uns durchweg unterstützt und verstanden haben. Stolz auf unsere Fans, die uns nahe geblieben sind und ständig zum Ausdruck gebracht haben, wie sehr sie wollten, dass die Wettbewerbe zurückkehren. Dies ist eine außergewöhnliche Gemeinschaft, und wir haben das Privileg, ein Teil davon zu sein.

Natürlich hatten wir viele Gründe, die Saison 2019/20 wieder aufzunehmen, aber in einer solch außergewöhnlichen Situation müssen wir die Gesundheit der Menschen in den Vordergrund stellen und vor allen anderen Interessen: Unseren Spielern, unseren Trainern, unseren Schiedsrichtern, unseren Vereinen, ihren Mitarbeitern , unsere Ligamitarbeiter, unsere Rundfunkanstalten und all ihre Familien. Auf diese Weise bleiben wir unseren Überzeugungen und dem, wofür wir stehen, treu. In den kommenden Monaten haben wir nur eine Mission: alles in unserer Macht Stehende zu tun, um unseren Gemeinden zu helfen, wieder stärker zu werden und die beste Version von uns selbst zu entwickeln - auf und neben dem Platz - wenn wir mit den Fans wieder Spiele genießen können. Dies ist kein Ende, sondern ein neuer Anfang."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.