afp

Saarbrücken kegelt Zweitligist Regensburg raus

11.8.2019 17:50 Uhr

Eintracht Frankfurt schrammte nur dank Vizeweltmeister Ante Rebic an einer erneuten Blamage vorbei, und auch RB Leipzig musste heftig zittern. Während die Eintracht von Trainer Adi Hütter in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Waldhof Mannheim dank dreier Treffer des Kroaten in der Schlussphase noch 5:3 (2:2) gewann und eine peinliche Erstrunden-Pleite wie im Vorjahr knapp verhinderte, hatte der Finalist der Vorsaison aus Sachsen beim 3:2 (3:1) beim VfL Osnabrück mehr Mühe als gedacht.

Souverän zeigte sich hingegen Hertha BSC beim 5:1 (3:0) bei Viertligist VfB Eichstätt, auch Aufsteiger Union Berlin geriet nach Startschwierigkeiten nicht in Gefahr und siegte beim viertklassigen VfB Germania Halberstadt 6:0 (1:0). Damit blieben der FSV Mainz 05 und der FC Augsburg zunächst die einzigen von 18 Bundesligisten mit Erstrundenpleiten.

Valmir Sulejmani (3./11.) schockte die Eintracht, 2017 noch Finalist und 2018 gar Titelgewinner, mit seinem Doppelpack früh. Daichi Kamada (21.) und Filip Kostic (45.+1) glichen aber für den Europa-League-Halbfinalisten noch vor der Pause wieder aus. Jan-Hendrik Marx (72.) ließ den Drittliga-Aufsteiger nochmals an der Sensation schnuppern, ehe Ante Rebic (76./81./88.) den Favoriten erlöste.

Bei Leipzig trafen Marcel Sabitzer (7./31.) und Nationalspieler Lukas Klostermann (29.), Etienne Amenyido (9.) und Marcos Alvarez (73., Handelfmeter) waren für den VfL erfolgreich. Die klar überlegene Hertha siegte dank Toren von Vladimir Darida (11.), Vedad Ibisevic (12./31.), Salomon Kalou (62.) und Alexander Esswein (75.), Julian Kügel (52.) hatte nach der Pause für Eichstätt verkürzt. Für Union traf erst Keven Schlotterbeck (27.), Sebastian Andersson (65.), Christopher Lenz (67.), Joshua Mees (71.) und Robert Andrich (76.) machten nach der Pause binnen elf Minuten alles klar.

Von den Zweitligisten schied am Sonntag Jahn Regensburg nach einem 2:3 (0:0) beim 1. FC Saarbrücken aus. Max Besuschkow (64., Foulelfmeter) und Marco Grüttner (74.) drehten die zwischenzeitliche Führung der Gastgeber durch Gillian Jurcher (53.). Manuel Zeitz (77.) und erneut Jurcher (90.+3) ließen aber den Underdog jubeln. Die Regensburger Besuschkow (75.) und Andreas Geipl (90.+5) sahen wegen wiederholten Foulspiels jeweils Gelb-Rot.

Holstein Kiel besiegte indes den FSV Salmrohr durch Tore von Makana Baku (39./65./76.), Jae-sung Lee (54.), David Atanga (63.) und Finn Porath (88.) mit 6:0 (1:0). Auch Darmstadt 98 hatte beim 6:1 (3:0) beim FC Oberneuland keine Probleme. Fabian Schnellhardt (32.), Marvin Mehlem (38.), Serdar Dursun (43./56./75.) und Tim Skarke (89.) trafen für die Hessen, Oberneulands Ebrima Jobe (48.) sorgte nur kurz für Spannung.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.