imago/ITAR TASS

Russland: Tausende Demonstrieren gegen "russisches" Internet

10.3.2019 15:42 Uhr

Für ein freies Internet sind in Moskau Tausende auf die Straße gegangen. Mit Parolen wie "Hände weg vom Internet" und "Gegen einen neuen Eisernen Vorhang" sammelten sich die Demonstranten am Sonntag in der Moskauer Innenstadt.

Die Polizei zählte rund 6.500 Menschen bei dem Protest, Beobachter und Veranstalter gehen von einer weit höheren Teilnehmerzahl aus. Besonders viele junge Menschen waren auf die Straße gegangen.

Auch in anderen russischen Städten gab es kleinere Aktionen. Kurz vor Beginn des Protests in Moskau seien mindestens acht Menschen festgenommen worden sein, meldete das Bürgerrechtsportal OVD-Info. Ansonsten sei die genehmigte Kundgebung weitgehend friedlich verlaufen.

Regierung begründet Maßnahme mit Angst vor Cyberangriff

Hintergrund sind Pläne der Regierung, in den kommenden Jahren das Internet in Russland von der internationalen Infrastruktur zu kappen und den Datenverkehr nur über nationale Server zu leiten. Damit sei im Falle eines großen Cyberangriffs durch ein anderes Land das Internet in Russland unabhängig und sicher, argumentieren die Befürworter. Viele Russen befürchten hingegen, dass das Land digital isoliert und Zensur sowie Überwachung leichter möglich gemacht werden könnten.

(an/dpa)