epa/Maxim Shipenkov

Russland: Chancen auf weitere Gespräche zwischen Trump und Kim

28.2.2019 21:22 Uhr

Die Gespräche zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sind vorerst gescheitert. Doch Russland sieht weiterhin Chancen für einen Dialog zwischen den beiden.

Die Stimmung in Hanoi sei positiv gewesen, um den Dialog zwischen beiden Ländern fortzusetzen, teilte das Außenministerium am Donnerstag in Moskau mit. Nordkorea und die USA müssten mehr aufeinander zugehen, Kompromisslösungen finden und mehr Vertrauen schaffen.

Maximale Aufmerksamkeit des Prozesses

Es sei offensichtlich, dass dieser Prozess "von allen Beteiligten Zeit und maximale Aufmerksamkeit" erfordere, erklärte das Ministerium und rief dazu auf: Für eine Lösung auf der koreanischen Halbinsel müssten alle Parteien zusammenarbeiten. Moskau hatte schon vor dem Treffen gefordert, dass auch Südkorea, China, Russland und Japan möglichen Vereinbarungen zustimmen sollten.

Nach dem ersten Treffen vor acht Monaten hatte die zweite Begegnung zwischen Trump und Kim im Ringen um eine atomare Abrüstung Nordkoreas keinen Durchbruch gebracht. Beide Seiten konnten sich am Donnerstag nicht einmal auf eine gemeinsame Abschlusserklärung einigen.

(an/dpa)