imago/Xinhua

Russland: Allmähliche Stabilisierung in Syrien

28.11.2018 16:09 Uhr

Russland sieht eine allmähliche Stabilisierung der Lage in Syrien. Das sagte der Syrien-Beauftragte Alexander Lawrentjew am Mittwoch im Gespräch mit syrischen Regierungsvertretern in Astana.

In der Hauptstadt von Kasachstan begann die elfte Runde zweitägiger Gespräche, an denen aus Syrien jeweils Delegationen der Führung wie der Opposition teilnehmen. Russland, die Türkei und der Iran sind Schutzmächte dieses Gesprächsformates.

Unterhändler Lawrentjew sagte, die syrischen Regierungstruppen seien nun in der Lage, letzte Stützpunkte der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) am Euphrat einzunehmen. Das meldete die russische Agentur Tass. In dem seit 2011 tobenden Bürgerkrieg hat Russland ab 2015 militärisch das Blatt zugunsten von Präsident Baschar al-Assad gewendet. Moskau will seine Truppen allmählich abziehen.

(an/dpa)