afp

Russische Einheiten auf dem Weg zur syrisch-türkischen Grenze

23.10.2019 18:06 Uhr

Nach der russisch-türkischen Einigung auf Militär-Patrouillen im Norden Syriens sind russische Militäreinheiten am Mittwoch zur syrisch-türkischen Grenze aufgebrochen.

Ein Konvoi der russischen Militärpolizei habe dabei am Mittag den Euphrat-Fluss überquert, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Die russischen Militäreinheiten haben demnach den Auftrag, den Rückzug der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) aus einem 30 Kilometer tiefen Streifen entlang der Grenze zu "unterstützen". Der koordinierte Militäreinsatz der Türkei und Russlands wurde am Dienstag bei einem Treffen der Präsidenten Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan im russischen Sotschi ausgehandelt.

Türkei erhält alleinige Kontrolle

Der Türkei fällt demnach die alleinige Kontrolle über ein 120 Kilometer langes Gebiet zwischen Ras al-Ain und Tal Abjad zu. Westlich und östlich dieser von der Türkei beanspruchten "Sicherheitszone" sollen die türkischen und russischen Einheiten künftig in einem zehn Kilometer tiefen Streifen gemeinsam patrouillieren. Dazu wurde der YPG eine Frist von 150 Stunden gesetzt, ihr Kämpfer und Waffen aus einem Gebiet von insgesamt 30 Kilometern von der türkischen Grenze entfernt zurückzuziehen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.