imago images / VWPics

Russen machen Homeoffice - in Antalya!

25.11.2020 14:03 Uhr

In Zeiten des Coronavirus würden immer mehr russische Staatsbürger es bevorzugen, an der türkischen Küste - besonders in Antalya - im Homeoffice zu arbeiten. Eine in der Türkei lebende russische Influencerin erklärte in einem Yandex Zen-Blog ihre Eindrücke über den Zustrom an "russischen Wintermigranten" im Land.

Demnach würden viele Menschen in Russland im Herbst und im Winter die "Vorteile eines Lebens in einem warmen Land" nutzen wollen, wo sie in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen können. Die türkischen Küsten seien hierbei für Russen aus drei bestimmten Gründen besonders beliebt:

  • Die Jahreszeit ist trotz der Corona-Maßnahmen ideal, um das Land zu bereisen und neue Orte ohne Touristenmassen zu erkunden.
  • Das Leben - insbesondere in Antalya - ist aufgrund des Wechselkurses derzeit viel billiger als in Russland.
  • Es sei für die "Wintermigranten" einfach, eine langfristige Aufenthaltserlaubnis im Land zu bekommen und sich ein Leben dort aufzubauen.

Negative Aspekte aufgrund der hohen Nachfrage

Andererseits betont die Autorin allerdings auch, dass der Zustrom an russischen Staatsbürgern in der Türkei die Mietpreise für Immobilien in Feriengebieten in die Höhe getrieben habe.

Darüber hinaus hätten sich die Warteschlangen für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis im Land aufgrund der Nachfragen erhöht. "Während dies normalerweise in zwei bis drei Wochen erfolgte, kann der Prozess nun bis zu zwei bis drei Monate dauern. Menschen haben zudem Probleme mit der Verlängerung von Visa", so die Angaben der Influencerin.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.