Hürriyet Daily News

Rumänische Prinzessin Margarita besucht Syrer in der Türkei

24.5.2019 11:39 Uhr

Prinzessin Marie von Rumänien besuchte am Donnerstag Syrer in den südöstlichen Provinzen der Türkei, die an Syrien grenzen.

In Begleitung des rumänischen Botschafters in der Türkei, Gabriel Catalin Sopanda, und des Unterstaatssekretärs Ionel Dumitru, traf Prinzessin Marie in den Provinzen Gaziantep und Sanliurfa mit Syrern zusammen.

Sie informierte sich über die Lebensbedingungen und Dienstleistungen, die den Flüchtlingen in Gaziantep geboten wurden, und besuchte später Bildungszentren und Freizeiteinrichtungen, die ihnen während des Bürgerkriegs in Syrien zur Verfügung standen.

Bürgerkrieg seit 2011

Syrien befindet sich seit Anfang 2011 in einem Bürgerkrieg, als das Assad-Regime gegen demokratiefreundliche Proteste vorging. Nach Angaben von US-Beamten wurden seitdem Hunderttausende Menschen getötet und mehr als 10 Millionen Menschen vertrieben.

Das rumänische Komitee und der Vertreter der Weltgesundheitsorganisation für die Türkei, Pavel Ursu, besuchte später Syrer, die in einem Gesundheits- und Bildungszentrum für Migranten in Sanliurfa leben.

Fast 4 Millionen Flüchtlinge in der Türkei

Die Türkei beherbergt derzeit fast 4 Millionen registrierte Flüchtlinge, von denen fast 3,6 Millionen Syrer sind.

Das Komitee besuchte später Göbeklitepe, den ältesten Tempel der Welt in Sanliurfa-Balikligöl und das Archäologische Museum.

(be)