afp

Rose fährt Euphorie in Gladbach runter

2.12.2019 23:05 Uhr

Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern war das Duell der 1970er Jahre. Damals machten die Fohlen und die Bayern den Titel nur unter sich aus. Am Wochenende kommt es wieder zu dem Klassiker in der Bundesliga und zu einer eher ungewohnten Ausgangssituation: Gladbach fährt als Tabellenführer an die Isar. Grund genug, dass Marco Rose als Trainer der Fohlen auf die Erwartungsbremse tritt und versucht, die Euphorie am Niederrhein etwas runterzufahren.

Trainer Marco Rose warnt trotz der Tabellenführung von Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga vor überzogenen Erwartungen. "Wir freuen uns, dass wir da oben stehen. Es sind aber erst 13 Spieltage gespielt. Wir tun gut daran, weiter von Spiel zu Spiel zu schauen. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, natürlich auch am Samstag gegen Bayern München", sagte Rose einen Tag nach dem 4:2-Erfolg gegen den SC Freiburg.

Der zweifache Torschütze Breel Embolo sagte auf der Vereinshomepage mit Blick auf das Spitzenspiel gegen den Titelverteidiger: "Es braucht einen Glanztag von uns, um in diesem Spiel erfolgreich zu sein. Wir sind gut drauf, aber die Bayern sind auch gut drauf. Vor dem Spiel gegen Bayern München ist unsere Brust genauso breit wie vor jedem anderen Spiel. Wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir die Bayern sicher ärgern."

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.