Imago/seeliger

Rohrbruch im Ruhrgebiet: Über 200 000 Menschen ohne Wasser

11.1.2019 8:10 Uhr

Die Feuerwehr im Ruhrgebiet hatte am Donnerstagabend allerhand zu tun. Durch einen Wasserrohrbruch waren mehr als 200.000 Menschen kurzzeitig von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Wie kam es zu dem Zwischenfall? In Mülheim an der Ruhr war eine Fernwasserleitung nach Oberhausen geborsten, wie die Feuerwehr mitteilte. Das gesamte Stadtgebiet Oberhausen und der Mülheimer Stadtteil Styrum seien danach ohne Wasser gewesen.

Nach etwa einer Stunde konnte die Versorgung wieder hergestellt werden. Die Feuerwehr war mit großem Aufgebot vor Ort. Der Einsatz dauerte bis in die tiefe Nacht hinein.

(bl/dpa)