dpa

Richter, Staatsanwalt und Anwälte einigen sich auf Strafmaße

23.4.2019 17:12 Uhr

Im Prozess um die vier jungen Asylanten, die vor fünf Monaten in Amberg auf Passanten und Polizei eingeschlagen haben sollen, haben sich Richter, Staatsanwaltschaft und Anwälte auf ein Strafmaß geeinigt. Die Angeklagten seien geständig und bereuen ihre Taten.

Die vier jungen Männer im Alter von 17 bis 19 Jahren ließen ihre Anwälte am Dienstag vor dem Amtsgericht im bayrischen Amberg Erklärungen verlesen, in denen sie die Taten jeweils zugaben und bedauerten.

Prozess geht weiter

Die Strafen sollen bei zwei Angeklagten im Bereich von mehreren Monaten liegen, möglicherweise zur Bewährung ausgesetzt. Für einen Angeklagten geht es um eine Strafe von ein bis anderthalb Jahren. Dem Vierten droht eine Strafe von mindestens zwei Jahren oder mehr; letztere könnte nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden. Der Prozess ist damit aber nicht beendet; es wird weiterverhandelt.

Die Staatsanwaltschaft wirft den jungen Männern vor, Ende Dezember in der oberpfälzischen Stadt wahllos 21 Menschen angegriffen zu haben, von denen 15 verletzt wurden.

(be/dpa)