epa/Ahmed Yosri

Riad will keinen Krieg mit dem Iran

30.5.2019 18:41 Uhr

Nach eigenen Angaben will Saudi-Arabien trotz aller Rivalität keinen Krieg mit dem schiitischen Erzfeind Iran. "Ein Krieg wäre für alle in der Region schädlich, und wir wollen ihn um jeden Preis vermeiden", sagte der saudische Staatsminister für Auswärtiges, Adel al-Dschubair, in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview des britischen Senders BBC.

Die Region befinde sich in einem "heiklen Moment" ihrer Geschichte, erklärte er. Die Iraner müssten aber einhalten wenn sie eine Normalisierung der Lage wollten.

Unruhestifter Iran?

Das sunnitische Saudi-Arabien sieht im schiitischen Iran einen Erzfeind. Riad hatte zusammen mit seinem Verbündeten USA in den vergangenen Wochen den Ton gegenüber dem Nachbarn deutlich verschärft und damit Sorgen vor einem Krieg geweckt. Das Königreich wirft dem Iran vor, in der Region Unruhe zu stiften, und macht ihn für zahlreiche Angriffe verantwortlich. In regionalen Konflikten wie in Syrien oder im Jemen stehen die beiden auf unterschiedlichen Seiten.

Am späten Donnerstagabend wollten die Führer der arabischen Welt auf Einladung Saudi-Arabiens in Mekka zu Krisentreffen zusammenkommen. Dabei sollte über iranische "Aggressionen" gesprochen werden.

(an/dpa)