DHA

Rekordmeister Galatasaray nagelt Basaksehir im Tabellenkeller fest

20.9.2020 20:28 Uhr, von Chris Ehrhardt

Zwei Spiele gab es am Sonntagabend in der türkischen Süper Lig – und drei Mannschaften aus Istanbul waren daran beteiligt. Dabei traf Gazisehir Gaziantep auf Aufsteiger Fatih Karagümrük aus Istanbul und zwei Teams vom Bosporus mussten direkt gegeneinander antreten. Meister Basaksehir empfing Rekordmeister Galatasaray. Gaziantep holte gegen Aufsteiger Fatih ein 2:2 und Galatasaray stellte mit dem 0:2-Auswärtssieg bei Basaksehir die Hackordnung am Bosporus wieder her. Das bedeutet für die Löwen die Tabellenführung.

Galatasaray zeigte bei Basaksehir recht deutlich, dass sie sich beim Meister nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten. Das Team von Trainer Fatih Terim spielte giftig und gallig mit Druck auf den Gegner und den Ball. Und in der 13. Minute gab es für die Gäste auch Grund zum Jubel. Zuvor gab es ein Handspiel nach Ecke von Demba Ba, was der Schiedsrichter sehr gut erkannt hatte. Radamel Falcao trat vom Punkt gegen Mert Günok an und verlud den Keeper – 0:1. Da war nichts zu holen. IBB versuchte zwar nach dem Treffer von Cimbom mehr aufzudrehen, aber die Terim-Truppe stand hinten absolut makellos und arbeitete stets gefährlich nach vorne. So ging es mit der knappen Führung für den Rekordmeister in die Katakomben.


Rekordmeister eine Nummer zu stark für Meister Basaksehir

In Istanbul entwickelte sich mit Beginn der zweiten Hälfte ein flottes Spiel mit offenem Schlagabtausch. IBB drückte, denn man lag ja mit einem Tor hinten. Galatasaray operierte dagegen und versuchte, die Lücken für Konter zu nutzen. Problem: Die Spitzen waren schlicht zu langsam dafür. Basaksehir wurde nun seinerseits galliger auf dem Feld und es gab viele kleine Fouls und größere Schauspielereien. Eine ganz üble Unsportlichkeit lieferte sich der Franzose Enzo Crivelli in der 68. Minute. Marcao ging mit zu hohem Bein zum Ball und der Franzose stürzte in der Folge zu Boden, ohne wirklich getroffen worden zu sein. Hier hätte Schiedsrichter Atilla Karaoglan die Schauspieleinlage mit dem gelben Karton belohnen müssen. In der 71. Minute reagierte Fatih Terim auf das schlechte Ausnutzen der Konterchancen und nahm seinen kompletten "ersten Sturm vom Eis" – Arda Turan, Sofiane Feghouli und Radamel Falcao. Dafür kamen Oghenekaro Etebo, Ryan Babel und Mbaye Diagne. Und das fruchtete bereits in der 76. Minute. Schnelles Spiel auf der rechten Seite. Diagne und Kilinc involviert, der Ball wurde mit der Hacke zu Younes Belhanda und der ließ Mert keine Chance – 0:2. In der 78. Minute fast das 0:3. Babel auf links, Pass in die Mitte und da wollte es Diagne zu schön gegen Mert machen, der abwehren konnte. Aber nun war Dampf drin.

Arda Turan sichtlich erschlankt

Mit Diagne vorne und Linnes aus dem Rückraum sowie Emre Kilinc aus Verteiler wurde schnell und direkt gespielt. Und auch hinten stand Cimbom dann, wenn IBB kam, sicher. Das dürfte Terim gefallen haben. IBB drückte nun wild nach vorne, aber hinten standen die Löwen vielbeinig in der Abwehr und besonders Christian Luyindama bewies wieder und wieder ein gutes Auge. Er ließ nichts anbrennen. Danach spielten die Löwen die Uhr sehr clever runter, nahmen IBB den Drive und setzten immer wieder brandgefährliche Konter, wenn sich der Vorjahresmeister aus der Deckung wagte. Der einzige mögliche Treffer von Crivelli wurde in der 90. Minute berechtigt wegen einer klaren Abseitsstellung nicht gegeben. Mit dem Sieg erklimmt Galatasaray den Gipfel und ist Tabellenführer.


Fatih Karagümrük lässt Federn in Antep

Beim Gazisehir Gaziantep würde sich zeigen müssen, ob der Auftakterfolg von Aufsteiger Fatih Karagümrük nur eine Eintagsfliege war oder ob das Bestand haben könnte. Und tatsächlich, der Aufsteiger aus Istanbul spielte weiterhin frech auf – aus auswärts. Immer am Drücker, stets mit viel Druck gegen den Gegner und den Ball, kaufte man den Hausherren aus Antep den Schneid ab. Das wurde in der 26. Minute belohnt. Enzo Roco mit der feinen Vorarbeit per Ecke und dann war es Ervin Zukanovic im Fünfer, der blitzsauber mit dem Füßchen einnetzte – 0:1. Da war dann auch Sekptikern klar, man müsste Fatih Karagümrük auf dem Zettel haben. Es gab weiter Druck und die Gäste wollten das zweite Tor. Doch Gaziantep wehrte sich wacker und hielt das Resultat bis zur Pause.


Antep kam dann, was deutlich zu sehen war, aggressiver und wacher aus der Kabine. Das Heimteam versucht nun höher zu stehen und sich in die Box zu arbeiten. Das wurde in der 53. Minute belohnt. Ecke Gaziantep und da war Jean-Armel Kana-Biyik im Fünfer am rechten Platz – 1:1. Und es kam noch dicker, denn Antep drückte nun massiv. Binnen sechs Minuten dreht Gazisehir das Spiel um. In der 59. Minute marschierte Muhammet Demir und servierte die Kugel auf den Kopf von Andre – 2:1. Und Fatih wurden damit die Grenzen nach dem starken Auftakt in der Süper Lig aufgezeigt. Gaziantep zog sich danach weit zurück und war darauf ausgerichtet, die dünne Führung über die Ziellinie zu bringen – was aber nicht gelang. In der vierten Minute der Nachspielzeit und damit auf den letzten Drücker war es Mevlüt Erdinc, der seinem Team den umjubelten Ausgleich bescherte - 2:2. Das war dann auch die letzte Aktion und Fatih Karagümrük nimmt einen Punkt aus Antep mit ans Goldene Horn.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.