imago/PhotoAlto

Rekordinvestitionen in europäische Start-ups

4.12.2018 12:45 Uhr

In diesem Jahr haben die Investitionen in europäische Start-ups laut einer Studie den Rekordwert von rund 23 Milliarden Euro erreicht.

Zum Vergleich: 2013 seien es erst fünf Milliarden Euro gewesen, betonte der Wagniskapitalgeber Atomico in seiem jährlichen Bericht zur europäischen Tech-Industrie am Dienstag. Europa habe in den vergangenen 15 Jahren 61 neue Unternehmen mit einer Bewertung von mehr als einer Milliarde Euro hervorgebracht. Allein in diesem Jahr hätten 17 Firmen diese Marke überschritten.

Diskriminierung bei Start-ups

Zugleich hätten europäische Start-ups ein Diskriminierungs-Problem. Rund 93 Prozent der Investitionen seien an Firmen mit nur aus Männern bestehenden Gründer-Teams geflossen - wie schon in den Vorjahren. 46 Prozent der Frauen, die in der europäische Tech-Branche arbeiten, erklärten, dass sie Diskriminierung erlebt hätten. Im deutschsprachigen Raum war der Anteil mit 62 Prozent überdurchschnittlich hoch.

(be/dpa)