epa/Ian Langsdon

Rekordhitze bedeutet weniger Wein

21.7.2019 22:34 Uhr

Aufgrund der Hitzewelle rechnet Frankreich in diesem Jahr mit einer deutlich niedrigeren Weinernte. Im Vergleich zum Vorjahr befürchtet das Landwirtschaftsministerium in Paris einen Rückgang der Produktion von bis zu 13 Prozent.

Die Weinstöcke hätten unter klimatisch ungünstigen Bedingungen geblüht, wie die Behörde auf ihrer Internetseite mitteilte.

Vor allem Winzer im Süden sind betroffen

Von der Hitzewelle im Juni waren vor allem Winzer im Süden des Landes betroffen, während Regionen im Westen, darunter Bordeaux, auch mit Hagel zu kämpfen hatten. Nach Einschätzungen der Behörde werden dieses Jahr womöglich nur 42,8 bis 46,4 Millionen Hektoliter Wein produziert werden – so wenig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Ein Hektoliter entspricht rund 133 Flaschen Wein.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.