Symbolbild: imago images / Michael Eichhammer

Razzia in Thüringen und Sachsen-Anhalt

29.8.2019 0:57 Uhr

Die Bundespolizei hat in Sachsen-Anhalt und Thüringen wegen des Verdachts der Ausbeutung illegaler Arbeitskräfte mehrere Objekte durchsucht. Insgesamt wurden bei Razzien seit dem frühen Dienstagmorgen zwölf Objekte in Arnstedt, Erfurt, Ilmenau, Ichtershausen und Braunsbedra durchsucht, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Zwei Hauptverdächtige seien in Erfurt verhaftet worden, es handele sich um ein Ehepaar. Ihnen werde vorgeworfen, Arbeitskräfte aus Osteuropa eingeschleust, sie mit falschen Ausweisen versorgt und sie an Firmen verliehen zu haben, twitterte die Bundespolizei Mitteldeutschland. Zuvor hatte MDR Aktuell darüber berichtet.

800 Beamte waren den Angaben zufolge im Einsatz, bis Dienstagmorgen seien rund 100 Personen kontrolliert worden.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.