imago/ZUMA Press

Rapper 21 Savage doch kein Amerikaner - Von US-Einwanderungsbehörde festgehalten

4.2.2019 12:23 Uhr

Rapper 21 Savage (26, "Rockstar") wurde laut Berichten zufolge im Bundesstaat Georgia von der US-Einwanderungsbehörde ICE festgenommen. Der 26-Jährige sei in Großbritannien geboren und habe sich nach Ablauf seines Visums illegal in den USA aufgehalten. Ihm drohne nun die Abschiebung.

Der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Sha Yaa Bin Abraham-Joseph heißt, sei im Juli 2005 legal in die Vereinigten Staaten eingereist, wurde die Behörde zitiert. Im darauffolgenden Jahr sei sein Visum ausgelaufen, hieß es weiter. Zudem sei der Rapper wegen eines Drogendelikts in Georgia aus dem Jahr 2014 vorbestraft.

21 Savage soll nach den Berichten einem Einwanderungsrichter vorgeführt werden. Ihm drohe die Abschiebung. Laut dem Sender WSB-TV hatte der Rapper immer angegeben, aus Atlanta zu stammen und galt dort als heimisch. "Wir bemühen uns, Herrn Abraham-Joseph aus der Haft herauszuholen und arbeiten mit den Behörden an einer Aufklärung jeglicher Missverständnisse", zitierte die "New York Times" aus einer Stellungnahme seiner Anwältin Dina LaPolt.

21 Savage wurde mit seinem Song "Rockstar" für zwei Grammys nominiert. Zuletzt war er mit "I Am > I Was" in den Top 10 der US-Album-Charts.

(gi/dpa)