afp

Rangnick traut RBL Pokalsieg zu

12.5.2019 14:12 Uhr

Nur zehn Jahre nach Gründung des Vereins ist für RB Leipzig ein großer Titel drin: Der Sieg im DFB-Pokal. Gegner dort ist der FC Bayern München. Aber dass genau diese Bayern nicht unschlagbar sind, hat in der letzten Saison Eintracht Frankfurt - damals noch unter dem heutigen Bayern-Coach Niko Kovac - eindrucksvoll bewiesen. Und auch die Leipziger wollen den Triumph.

Trainer Ralf Rangnick von RB Leipzig traut seiner Mannschaft für das zweite Duell gegen den FC Bayern am 25. Mai im DFB-Pokalfinale noch eine Steigerung zu. Das 0:0 am Samstag am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga war in den Augen des RB-Machers alles andere als eine Blaupause für das Finale."Die Mannschaft wollte unbedingt ein gutes Spiel machen. Die letzten fünf Prozent Adrenalin, die dazukommen müssen, wenn es um richtig was geht, haben aber heute gefehlt", sagte Rangnick nach dem 0:0 und stellte klar: "Deswegen glaube ich nicht, dass das Spiel heute Rückschlüsse zulässt auf die Partie in zwei Wochen."

Bayern war gut auf das Leipziger Spiel eingestellt

Mit dem Remis ohne Gegentor gegen den Rekordmeister konnte Rangnick leben, auch wenn er Kritikpunkte fand. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spiel gegen den Ball auch, aber offensiv können wir noch besser spielen. Das wird auch in zwei Wochen nötig sein", sagte der 61-Jährige. Dass die Konter gegen den Tabellenführer, der im Falle eines Sieges vorzeitig Meister geworden wäre, nicht so gesessen haben, hatte nach Einschätzung des RB-Trainers zwei Gründe. Bayern sei auf die Umschaltsituationen "gut vorbereitet" gewesen, "aber wir haben auch das ein oder andere Mal die falschen Entscheidungen getroffen."

Auch Offensivspieler Marcel Sabitzer sah für das Pokalfinale noch Luft nach oben. "Wir haben zu Null gespielt, das ist schon ein Schlüssel", sagte Österreicher und meinte: "Wir müssen auch im Finale die Null halten und irgendwie ein Tor schießen." Am 25. Mai steht RB Leipzig erstmals im DFB-Pokalfinale und trifft dort erneut auf die Bayern. Zehn Jahre nach der Gründung könnte Rasenballsport seinen ersten großen Titel im deutschen Fußball feiern.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.