afp

Rangers gewinnen nach sechs Jahren erstes Stadtderby gegen Celtic

29.12.2018 16:11 Uhr

Glasgow Rangers gegen Celtic Glasgow - das ist traditionell auch Protestanten gegen Katholiken in Schottland. Und in diesem Derby, auch Old Firm genannt, haben die Rangers den Celtics erstmals seit mehr als sechs Jahren wieder ein Bein stellen können.

Die Glasgow Rangers haben durch den ersten Ligasieg im Stadtderby gegen Celtic seit über sechs Jahren für Hochspannung in der schottischen Fußball-Meisterschaft gesorgt. Die von Liverpool-Legende Steven Gerrard trainierten Rangers setzten sich am Samstag in der 415. Auflage des Old Firm mit 1:0 (1:0) gegen den Meister durch.

Nur dank der um fünf Treffer besseren Tordifferenz behaupteten die "Bhoys" die Tabellenführung vor den Rangers, beide Teams haben nun 42 Punkte auf dem Konto. In den vergangenen sieben Spielzeiten hatte stets Celtic den Meistertitel errungen.

Großes Fußball-Kino im Ibrox von Glasgow

Ryan Jack (30.) erzielte das Tor des Tages für die Gastgeber, die das Stadtderby in der Liga zuletzt im März 2012 für sich entschieden hatten. Seit dem Wiederaufstieg der Rangers 2016 nach Insolvenz hatte der Erzrivale in neun Ligaspielen siebenmal gewonnen, zweimal endete das Duell unentschieden. Im ersten Old Firm der laufenden Saison hatte Celtic mit 1:0 gesiegt.

Die Rangers setzten die Gäste vor 50.817 Zuschauern im Ibrox Stadium direkt enorm unter Druck. Zunächst rettete Celtic-Torwart Craig Gordon zweimal glänzend (18.), kurz darauf setzte Teamkollege Scott Brown den Ball nach einer Ecke per Kopf an die eigene Latte (21.). Nach einer halben Stunde erzielte Jack nach schöner Vorarbeit durch Ryan Kent die verdiente Führung. Auch in der Folge blieben die Rangers das gefährlichere Team, das Aufbäumen Celtics kam zu spät.

(ce/afp)