Hürriyet

Rüstungsindustrie der Türkei steigert Export um 37 Prozent

4.6.2019 22:18 Uhr

Die türkische Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie konnte ihre Exporte an Rüstungsgütern zwischen Januar und Mai 2019 um 37 Prozent im Jahresvergleich zu 2018 steigern. Damit übertraf der Rüstungssektor prozentual die Gesamtexporte der Türkei, die in dem Zeitraum bei 5,37 Prozent an Steigerungsquote angesiedelt waren. Das Zahlenmaterial basiert auf Veröffentlichungen, welche die türkische Vereinigung der Exporteure (TIM) zur Verfügung stellte.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 konnte die Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie der Türkei ein Exportvolumen von 890 Millionen Euro in die Bücher schreiben. Im Jahr 2018 lag die Summe noch bei 695 Millionen Euro. Der wichtigste Exportmarkt der lokalen Verteidigungsunternehmen waren die Vereinigten Staaten. Die Exporte in die USA stiegen kräftig um 20,8 Prozent auf 313 Millionen Euro. Die Exporte nach Katar stiegen um mehr als 1300 Prozent auf 109 Millionen Euro.

Türkische Luftfahrt- und Verteidigungsunternehmen lieferten in den ersten fünf Monaten dieses Jahres Waren im Wert von 96 Millionen Euro nach Deutschland, was einer Steigerung von 6,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2018 entspricht. Die Lieferungen nach Oman stiegen um 40 Prozent auf 87 Millionen Euro, während die Vereinigten Arabischen Emirate Waren im Wert von 56 Millionen Euro kauften. Dies entspricht einer Steigerung von 1800 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Rüstungsexporte steigen stärker als der Gesamtexport

Daten zufolge stiegen die Exporte in die Niederlande jährlich um 1,39 Prozent auf 29 Millionen Euro, während die Lieferungen nach Indien um 12,5 Prozent auf 27 Millionen Euro zurückgingen. Die Exporte nach Großbritannien um 16,7 Prozent auf 24,5 Millionen Euro und die Lieferungen nach Saudi-Arabien stiegen um 193 Prozent auf beziehungsweise 19 Millionen Euro. Die Daten zeigten auch, dass Aserbaidschan von Januar bis Mai Waren im Wert von 17 Millionen Euro kaufte - eine Steigerung von 19,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Von Januar bis Mai stiegen die Gesamtexporte der Türkei um 5,37 Prozent auf 68 Milliarden Euro, was seine Ursache nicht zuletzt darin hatte, dass die Türkische Lira verglichen mit dem US-Dollar und Euro stark an Wert eingebüßt hatte. Allein im Mai erreichten die Exporte des Landes mit 15 Milliarden Euro den höchsten monatlichen Stand aller Zeiten und ließ Firmen, die eine hohe Export-Durchsetzung aufwiesen, jubeln.

(Hürriyet.de)